Lesezeit: 3 Minuten
[Autorin: Nadine Hirte]
🎧 Podcast-Folge am Ende


Nur wenige kennen die vereinfachte Steuererklärung. Und das ist nur eine der Möglichkeiten, wie jeder seine Steuererklärung selber erstellen kann.

Die Steuererklärung selber machen, z.B. mit der vereinfachten Steuererklärung.

Laut amtlicher Statistiken bekommt jeder Deutsche im Durchschnitt ca. 1000 Euro vom Finanzamt zurück. Klar, bei dem einen ist es mehr und bei dem anderen weniger. Dennoch lohnt sich auf jeden Fall es zu testen.

Im Folgenden erfährst du:
⭐ Welche Möglichkeiten es gibt die Steuererklärung selber zu erstellen
⭐ Für wen welche Möglichkeit/Variante sinnvoll ist
⭐ Warum du nicht viel falsch machen kannst, wenn du sie selber erstellst
⭐ Wie ich jedes Jahr soviel raushole, dass ich davon in den Urlaub fahren kann (🎧 zu hören in der Podcast-Folge am Ende)

Für Leute mit WENIG – vereinfachte Steuererklärung (Papierformular)

Leute, die keine komplizierten Werbungskosten haben, können den 2-Seiter handschriftlich ausfüllen.

Kaum jemand kennt diese Möglichkeit. Denn sie wird vom Finanzamt nicht aktiv beworben bzw. kommuniziert. (Unter uns: vermutlich würden zu viele Leute eine Steuererklärung abgeben & Geld zurückbekommen, weil es so einfach ist – aber nur eine Vermutung!)

Die sogenannte vereinfachte Steuererklärung kommt für alle Arbeitnehmer ohne komplizierte Werbungskosten in Betracht. Jedoch NICHT für Vermieter, Rentner, Selbständige, Landwirte und Unternehmer oder bei ausländischen Einkünften. (Vereinfachte Steuererklärung: hier findest du mehr dazu) Wenn das für dich zutrifft, musst du nur 2 Formularseiten handschriftlich ausfüllen & bist ruck zuck fertig. Den Vordruck für die vereinfachte Steuererklärung gibt es bei deinem Finanzamt oder Online.

Der Nachteil, du kannst dir nicht vorher ausrechnen lassen bzw. siehst nicht vorher, was du erstattet bekommst. Das erfährst du erst mit dem Bescheid vom Finanzamt.

Für ANFÄNGER – Eine SteuerApp (Smartphone)

Steuer-Apps leiten anhand von Fragen durch die Steuererklärung & erstellen die Erklärung daraus automatisch.

Die Apps haben sich als Ziel gesetzt, die Steuererklärung einfach zu gestalten. Mit Erfolg! Per App wirst du anhand von Fragen durch die Steuererklärung geleitet. Am Ende rechnet dir die App deine Erstattung aus. Wenn dir der Betrag gefällt & du die Steuererklärung abgeben willst, dann kannst du das mit einem Klick tun. Die Apps (bspw. Taxfix, wundertax, smartsteuer) sind offizieller Partner der Finanzbehörde und übermitteln die Daten über eine sichere Schnittstelle ans Finanzamt. Die Erstattung bekommst du dann vom Finanzamt direkt auf dein Konto.

Auf dem Markt der Steuerapps tut sich gerade sehr viel. Die Apps werden weiterentwickelt & einige können mittlerweile auch auf dem PC genutzt werden. Hier lohnt es sich immer mal zu schauen, welcher Anbieter was anbietet.

Für Fortgeschrittene- Das Tool vom Finanzamt | Elster Online

Elster ist das hauseigene Programm vom Finanzamt & kostenlos.

Das Programm gehört nicht zu den Einfachsten. Wer sich jedoch einmal eingearbeitet hat, wird auch damit klar kommen. Den großen Vorteil, den ich sehe, ist der sogenannten Belegabruf. Elster stellt dir alle Dokumente, die das Finanzamt bezüglich deiner Steuer erhalten hat, in ihrem Online-Tool zur Verfügung. (bspw. eTin, private Altersvorsorge, etc.) Das heißt, wenn du ein Dokument nicht finden kannst oder nicht vorliegen hast, dann findest du sie gegebenfalls direkt im Elster Online.

Elster ist kostenlos und errechnet dir deine Erstattung während der Erstellung der Steuererklärung aus. Die Übermittlung ans Finanzamt erfolgt direkt aus ElsterOnline.

Alternativ zu Elster gibt es verschiedene Steuersoftware-Anbieter, die ähnliche oder gleiche Funktionen mit einfacherer Handhabung anbieten. Hier ist es wie immer im Leben: Probieren geht über studieren! Also:

Einfach ausprobieren, einfach machen!


Du kannst bei der Erstellung deiner Steuererklärung generell nicht allzu viel falsch machen. Arbeitgeber führen über die Lohnsteuer ausreichend Geld ans Finanzamt für dich ab. Das ist die Regel. Und mit der Steuererklärung versuchst du soviel Ausgaben wie möglich anzusetzen, sodass du insgesamt weniger Steuern zahlen musst & etwas vom Finanzamt wieder bekommst. Dem Finanzamt ist es egal, ob du alle deine Ausgaben ansetzt. Je weniger du dir zurückholst, desto besser für den staatlichen Steuertopf.

Die Steuererklärung ist für dich, mach was draus!

Nadine Hirte

Im Podcast OrdnungHOCHzwei sprechen Julia & ich in Folge #12 darüber wie wir die Steuererklärung machen & wie wir soviel wie möglich für uns rausholen.

Viel Erfolg & hole das Meiste für dich raus,
Deine Nadine

Wenn du weitere Unterstützung benötigst, findest du Ordnungsprodukte sowie mein Angebot im Shop:

Hinweis: Ich ersetze keine Rechtsberatung. Alle Angaben ohne Gewähr. Mein Ziel ist es, scheinbar komplexe Dinge einfach zu erklären.

 

Die Autorin:
Nadine Hirte unterstützt mit ihrem System des Master-Ordners Privatpersonen & Unternehmer Ordnung in den Papierkram (auch digital) zu bekommen. Nachdem sie mehr als 10 Jahre Prozesse in Finanz-/Controllingabteilungen internationaler Unternehmen optimiert hat, weiß Nadine, dass eine einfache Grundordnung (auch digital) viel Zeit & Geld spart.

Danke fürs Teilen!

Wie du deine Steuererklärung selber machen kannst

KOMMENTARE

Ich freue mich über deinen Kommentar!