Lesezeit: 3 Minuten
[Autorin: Nadine Hirte]

Geld zurücklegen für schlechte Zeiten, Träume & jährliche Zahlungen.

Hast du Geld für jährliche Zahlungen, Träume, die du dir erfüllen möchtest, und auch für schlechte Zeiten zurückgelegt? Rücklagen zu bilden macht richtig Spaß & hält dir finanziell den Rücken frei.

Die 3 Rücklagen-Töpfe

Aus meiner Sicht sollte Geld in 3 Töpfe zurückgelegt werden. Für „Jährliche Zahlungen“, für „Träume & Belohnungen“ & der wichtigste Topf „Schlechte Zeiten“.

Topf 1 – Jährliche Zahlungen

Der einfachste & nicht ganz so große Topf ist der für die jährlichen Zahlungen. Sicherlich hast auch du jährliche Zahlungen wie bspw. für Versicherungen. Und dass diese Zahlungen in dem Monat, wo sie getätigt werden, nicht so wehtun, gibt es Topf 1. Dort sparst du jeden Monat 1/12 von deinen jährlichen Zahlungen rein. Hast du bspw. übers Jahr verstreut Einmalzahlungen in Höhe von 1.200 Euro, dann legst du monatlich 100 Euro zurück. Die 100 Euro werden damit zu deinen regulären monatlichen Kosten. So sorgst du dafür, dass deine monatlichen Ausgaben immer eine ähnliche Höhe haben.

Topf 2 – Träume & Belohnungen

Topf 2 verhält sich ähnlich. Hier legst du Geld für deine Träume oder Belohnungen zurück. Bspw. ein Urlaub, oder der Kauf von einem neuen TV o.ä. Alles das was du dir gönnst. Wie viel Geld planst du hier über das Jahr auszugeben. Teile auch diesen Betrag durch 12 oder lege jeden Monat 1/12 oder so viel wie möglich dafür zurück.

P.S. Ich halte nicht viel davon Konsumschulden zu machen. Konsumschulden bedeuten immer, dass du dich zuerst belohnst & danach das Geld dafür verdienen musst. Manchmal ist es finanziell einfach nicht anders machbar. Aber wenn du Geld in Topf 2 hast, kannst du demnächst dort das Geld rausnehmen.

Topf 3 – Geld für schlechte Zeiten

Der 3. Topf ist vermutlich der größte Topf. Hier lege ich bspw. so viel Geld rein, dass es meine monatlichen Ausgaben für 12 Monate deckt. Du kannst entscheiden, wie viele Monate du dort ansparen möchtest.

Als ich nach meinem Studium meinen ersten Job begonnen habe, habe ich zeitgleich einen Termin bei einem Finanzmakler gemacht. Eigentlich wollte ich dort nur meinen Versicherungsbedarf klären. Der Makler hat mir jedoch viel mehr erklärt & mein Denken über Ersparnisse nachhaltig verändert. So sagte er bspw., dass ich immer 3 Monatsgehälter für eine finanzielle Notlage (z.B. Arbeitslosigkeit) zurück legen soll. Er sagte 3. Ich entschied 6 daraus zu machen. Geworden sind es nach einigen Jahren 12… zum Glück. Denn es kam die Zeit als ich diese Rücklage brauchte.

Lege nicht zu viel zurück

Viel Geld in den 3 Töpfen anzusparen, kann auch Nachteile haben. Wenn du wirklich in einer Notlage bist & finanzielle Hilfe beantragst, musst du zuerst deine Rücklagen aufbrauchen. Dafür hast du sie ja gebildet. Da wir jedoch immer nach rechts & nach links schauen, ist es schon ärgerlich, wenn jeder, der nie gespart hat, Unterstützung erhält & derjenige, der auf Dinge verzichtet hat, leer aus geht.

Vor kurzem habe ich von Bodo Schäfer „Der Weg zur finanziellen Freiheit“(Amazon Affiliate Link, mehr: Datenschutzerklärung) gelesen. Ein großartiges Buch! In einem Kapitel empfiehlt er einen Teil der Rücklagen in bar daheim in einem Safe zu lagern. Der Hintergrund ist, dass dieses Geld nicht sichtbar ist. Vielleicht bist du jetzt entsetzt wie ich so etwas schreiben kann… Ja, das erlaube ich mir hier einfach. Ich habe 15 Jahre im Controlling in internationalen Unternehmen gearbeitet. Als Controllerin hatte ich Einblick in sehr viele Themen & habe diverse finanzielle Projekte begleiten dürfen. Falls du ein schlechtes Gewissen hast, Geld im Safe zu „verstecken“: Unternehmen machen im Prinzip nichts anderes. Jedes Unternehmen nutzt (v.a. steuerliche) Schlupflöcher aus. Und da reden wir nicht von ein paar Tausend Euro, sondern von Hunderttausenden oder Millionen pro Unternehmen.

Ich bin zwar nicht Robin Hood aber es tut mir im Herzen weh, wenn ich sehe wie bei Menschen mit wenig Geld jeder Euro strittig gemacht wird & bei großen Unternehmen (Steuer-)Zahlungen im großen Stil umgangen werden können. Deshalb ist es mir wichtig, dass du auf dein Geld achtest. Ich empfehle nichts Illegales! Ich empfehle auch nicht 100.000 Euro im Safe zu parken. Jeder, der so unglaublich viel Geld hat, hat andere Wege für sich gefunden. Glaub mir!

Deine Rücklagen

Die Höhe deiner Rücklagen für die 3 Töpfe entscheidest du selbst. Es hängt auch davon ab, wie sicherheitsliebend du bist.

  • Topf 1: Dort muss die Summe deiner jährlichen Zahlungen drin sein.
  • Topf 2: Wie viel Geld planst du für deine Träume & Belohnungen auszugeben – so viel sollte dort drin sein.
  • Topf 3: Wie viel Geld brauchst du um für x Monate genügend Geld zur Verfügung haben. Ersetze das x mit der Anzahl der Monate, für die du Reserven haben möchtest. Welche Anzahl an Monaten entspricht deinem Sicherheitsbedürfnis.

Wie du deine monatlichen Ausgaben reduzieren & Geld sparen kannst, habe ich in folgenden Artikeln beschrieben: Wie du eine finanzielle Notlage überbrückst & 5 Tipps wie du dauerhaft Geld sparst.

Das Geld für die 3 Töpfe kann auf Unterkonten, Tagesgeldkonten, o.ä. geparkt werden. Du kannst es auf 3 Konten aufteilen oder alles auf 1 Konto ansparen & die folgende Übersicht nutzen, um den Überblick zu behalten. Die Übersicht eignet sich aber auch, um die Töpfe zu planen & einzutragen wie sie sich füllen. Und genau das ist der Teil der Spaß macht! Zu sehen wie die Rücklagen wachsen.

Ich wünsche dir viel Spaß dabei & schicke entspannte Grüße
Nadine

Hinweis: Ich ersetze keine Rechtsberatung. Alle Angaben ohne Gewähr. Mein Ziel ist es, scheinbar komplexe Dinge einfach zu erklären.

Du möchtest den Artikel mit Freunden teilen:

 

 

Papierkram • Digitale Ordnung • Buchhaltung
„Das System des Master-Ordners“

Hallo, ich bin Nadine! Mehr als 10 Jahre habe ich Prozesse in Finanz-/Controlling-Abteilungen internationaler Unternehmen optimiert. Danach habe ich Entspannte Ordnung® gegründet & das System des Master-Ordners entwickelt. Mit dem System kann jeder selbständig seinen Papierkram sowie digitalen Papierkram in seinem Tempo organisieren. Das System ist für jedermann, einfach & intuitiv.

Hinweis: Ich ersetze keine Rechtsberatung. Alle Angaben ohne Gewähr. Mein Ziel ist es, scheinbar komplexe Dinge einfach zu erklären.

Du möchtest den Artikel mit Freunden teilen:

 

Papierkram • Digitale Ordnung • Buchhaltung
„Das System des Master-Ordners“

Hallo, ich bin Nadine! Mehr als 10 Jahre habe ich Prozesse in Finanz-/Controlling-Abteilungen internationaler Unternehmen optimiert. Danach habe ich Entspannte Ordnung® gegründet & das System des Master-Ordners entwickelt. Mit dem System kann jeder selbständig seinen Papierkram sowie digitalen Papierkram in seinem Tempo organisieren. Das System ist für jedermann, einfach & intuitiv.

KOMMENTARE

Ich freue mich über deinen Kommentar!