Nadine Hirte schafft Ordnung im (digitalen) Papierkram & der Buchhaltung. Zu ihren Kunden gehören Privatpersonen & erfolgreiche Business Ladies.

(Lesezeit: 3 Minuten )

Was bleibt von der Rente? Die Rente auf deiner jährlichen Renteninformation ist brutto. Denn die Rente wird versteuert und die Krankenversicherung wird abgezogen, genauso wie die Pflegeversicherung. Im folgenden Artikel bekommst du einen groben & einfachen Überblick.

Hinweis: Ich bin weder Rechtsberater noch Angestellter bei der Rentenkasse. Mein Ziel ist es, scheinbar komplexe Dinge einfach zu erklären, sodass du das nötige Grundwissen hast, um mit der Rentenkasse, Krankenkasse, dem Versicherungsmakler etc. auf Augenhöhe zu sprechen.

Wird die Rente versteuert?

Ja, aber bis 2040 nur teilweise.

Die Rente wurde bis 2005 zu 50% versteuert. Seitdem steigt der zu versteuernde Anteil jährlich um 1-2% bis auf 100% im Jahr 2040. Sprich, alle die 2040 und später in Rente gehen, müssen ihre Rente zu 100% versteuern – d.h. sie müssen auf ihre komplette Rente Steuern zahlen.

Der zu versteuernde Anteil wird mit deinem Eintritt ins Rentenalter festgeschrieben. Gehst du also 2019 in Rente wirst du 78% deiner Rente versteuern müssen. Dieser Anteil bleibt für das gesamte Rentenalter gleich.

Errechne deinen Steueranteil: Lese den Prozentsatz an deinem Renteneintrittsjahr ab.
(Rente multipliziert mit dem Prozentsatz = zu versteuern)

Die Steuer wird nicht sofort von deiner Rente abgezogen. Es wird nachversteuert. Sprich, die Steuer wird mit der Steuererklärung im Folgejahr ermittelt und erst dann fällig. Also immer erst nach dem Rentenjahr.

Muss ich für die Rente eine Steuererklärung einreichen?

Es kommt darauf an.

Die Abgabe ist Pflicht, wenn der zu versteuernde Rentenanteil (plus weitere Einnahmen wie Mieteinnahmen) über dem Freibetrag liegt oder wenn das Finanzamt dazu auffordert. Die Freibeträge liegen aktuell bei ca. 9000 Euro für Alleinstehende & ca. 18.000 für Ehepaare. Die Freibeträge sind für jeden gleich.

Beispiel: Bei einer Jahresrente für Alleinstehende von bspw. 16.000 Euro & einem Renteneintritt 2020
Die Rente muss zu 80% versteuert werden. Der zu versteuernde Rentenanteil beträgt damit 12.800 Euro und ist über dem Freibetrag.
Wäre der Renteneintritt schon 2005 gewesen, müssten nur 50% versteuert werden, sprich 8.000 Euro. Das wäre unter dem Freibetrag und somit steuerfrei.

Jedoch können von der zu versteuernden Rente noch verschiedene Ausgaben abgezogen werden, sodass der Freibetrag gegebenenfalls erreicht & keine Steuer fällig wird. Dazu zählen bspw.:

  • Krankheitskosten (Ärzte, Medikamente etc.)
  • Pflegeheim- und Beerdigungskosten
  • Beiträge für Kranken-, Pflege- & Haftpflichtversicherungen
  • Spenden
  • Pauschale für eine Behinderung abh. vom Grad der Behinderung bis zu 1420 Euro (auch wenn der Schwerbehindertenausweis unangenehm ist, kann es sich lohnen diesen zu beantragen)
  • Bis 2040 gibt es den Altersentlastungsbetrag, der max. 1900 Euro beträgt
  • Werbungs- & Handwerkskosten 
  • Aufwendungen für haushaltsnahe Dienstleistungen / Haushaltshilfe

Und die Krankenkasse?

Geht auch von der Bruttorente ab.

Von der Rente müssen Rentner auch monatlich ihre Krankenkasse bezahlen bzw. die Rentenkasse behält den Teil gleich ein – wenn gesetzlich versichert.

Abhängig davon wie lange derjenige vorher in der gesetzlichen Krankenkasse war, ist er automatisch gesetzlich versichert oder muss die freiwillige Versicherung beantragen. Gerade bei privat Krankenversicherten sollte das frühzeitig geklärt werden, ob ein Eintritt in die gesetzliche KV möglich ist oder wieviel die private Krankenversicherung im Alter kostet.

Für gesetzlich Krankenversicherte gilt derselbe Krankenkassensatz wie im Angestelltenverhältnis. Sprich 14,9% wovon der Rentner die Hälfte zahlt & die andere Hälfte die Rentenversicherung.

Das bleibt von der Rente übrig (Rente Besteuerung)

Rente brutto
./. Krankenkasse (7,3%) für gesetzlich Versicherte
./. Steuer (im Folgejahr anhand der Steuererklärung)
= Rente netto

Du kannst zur Berechnung anstelle meines Rechners auch den Steuerrechner vom Bundesministerium für Finanzen – BMF – verwenden. Einfach Jahresrente eingeben und die ungefähre Steuerlast ermitteln.

Kontaktiere mich gerne für ein Gespräch & wir rechnen deine geschätzte Rente und die mögliche Steuer einmal zusammen durch. Ich kann dir zu einer Übersicht verhelfen und einem Grundverständnis mit dem du gewappnet zur Rentenkasse, Krankenkasse & Co. gehen kannst.

Das Rentenkonto sollte frühzeitig geklärt werden, nur so stellst du sicher, dass der Rentenkasse alle Unterlagen vorliegen & du schaffst Ordnung in deinem Papierkram. Denn erfahrungsgemäß heben wir vieles nur für die Rente auf.

Entspannte Grüße
Nadine

Hinweis: Ich bin weder Rechtsberater noch Angestellter bei der Rentenkasse. Mein Ziel ist es, scheinbar komplexe Dinge einfach zu erklären, sodass du das nötige Grundwissen hast, um mit der Rentenkasse, Krankenkasse, dem Versicherungsmakler etc. auf Augenhöhe zu sprechen.

Beim Thema Rente steht und fällt alles mit einem geklärten Rentenkonto
& Ordnung in den Rentenunterlagen.
Mein Tipp: Der Rentenordner

 

Ordnung im Papierkram

Die Autorin:
Nadine Hirte hat mehr als 10 Jahre Prozesse in Finanz-/Controllingabteilungen internationaler Unternehmen optimiert. Seitdem berät sie Privatpersonen, Geschäftsleute & Start-Ups zu Papierkram- & Buchhaltungsfragen. Sie weiß, dass eine einfache Grundordnung (auch digital) viel Zeit & Geld spart. Gerade in Krisensituationen oder im turbulenten Business-Aufbau kommen diese Themen zu kurz. Mit einfachen Mitteln lässt sich der Papierkram & die Buchhaltung bewältigen. Und einfach ist das Stichwort. Denn das beste System ist immer das einfache!

Danke fürs Teilen!

Rente - soviel Steuer zahlst du. Endlich Rente! Rente berechnen geht recht einfach mit den Informationen aus dem Artikel. Rechne dir aus, ob du mit 63 in Rente gehen kannst und wann dein Renten Eintritt ist. Ruhestand jippie. #rente #rechner #ordnung

Kommentare: