Lesezeit: 3 Minuten
[Autorin: Nadine Hirte]

Viel Papierkram heben wir nur für den Ruhestand bzw. die Altersvorsorge auf. Bis dahin werden die Unterlagen für die Rente eher nicht benötigt. Daher ist es clever einen (mehrere) Ordner genau dafür anzulegen.

Erfahre im Folgenden

  • welche 3 unschlagbaren Gründe das sind,
  • welche Unterlagen wir für die Rente aufheben &
  • wie dieser Ordner „Unterlagen Rente“ aussehen kann.

Was man zu verstehen gelernt hat, fürchtet man nicht mehr.

Marie Curie

Schaffe dir ganz einfach einen Überblick!

VORTEILE eines Rentenordners

1 – Papierkram reduzieren

Viele Unterlagen werden nur für die spätere Rente aufbewahrt und müssen nicht im laufenden Papierkram aufbewahrt werden.

Zu den Unterlagen gehören:

  • Arbeitsverträge
  • Ausbildungsverträge, Ausbildungsnachweise
  • Abschlusszeugnis
  • Ex-/Immatrikulationsbescheinigung
  • Lohnbescheinigungen, Gehaltszettel, Lohnunterlagen
  • Sozialversicherungsbescheinigungen

Hinweis: Es gibt Ausnahmen, wo diese Unterlagen auch für Kindergeld, Kreditanträge oder ähnliches benötigt werden. Jedoch dann nur Monate (Jahre) zurück und nicht Jahre (Jahrzehnte).

Wenn die Unterlagen für die Rente nicht zwischen den regelmäßig genutzten Unterlagen liegen, „reduziert“ sich der Papierkram. Reduzieren in dem Sinne, dass die Rentendinge getrennt aufbewahrt werden. Das hilft einen besseren Überblick über den restlichen Papierkram zu behalten.

Und nicht nur einen Überblick, sondern auch zu erkennen, dass es wohl möglich gar nicht so viel ist. Vielleicht kann von den restlichen Unterlagen einiges aussortiert werden. Ein Blick in die Aufbewahrungsfristen lohnt sich.

2 – Die Altersvorsorge auf einen Blick

Mit der gesetzliche (und privaten Altersvorsorge) in einem Ordner, gewinnst du einen schnellen Überblick über deine gesamte Altersvorsorge.

Mit den Unterlagen an einem Ort, sprich in einem Ordner, hast du alles mit einem Griff verfügbar. Gegebenenfalls heftest du vorne auf den Ordner eine einfache Liste mit den monatlichen Rentenbeträgen. Mehr dazu & Tipps zur Aufteilung des Ordners folgen weiter unten.

Sicherlich tauchen beim Sortieren auch Fragen auf. Das ist prima! Mit jeder Frage wirst du deine Altersvorsorge besser verstehen und merken, dass es nicht so schwer ist. Traue dich zu Fragen! Frage die Rentenkasse, Versicherungs-/Finanzmakler, Freunde, Familie etc.

3 – Alles parat für den Termin Rentenkasse

Mit einem (mehreren) Ordnern hast du alles parat für einen Termin bei der Rentenkasse oder bei einem Rentenfachmann.

Der Ordner kann zum Termin bei der Rentenkasse mitgenommen werden. Aber auch zu einem Gespräch mit einem privaten Altersvorsorgeanbieter. Zum einen hast du dann alle Unterlagen dabei.

Zum anderen kannst du von der Liste mit den einzelnen Anbieter die gesamte Altersvorsorge ablesen. Je besser du deine Unterlagen sortiert hast, desto besser kannst du auch Fragen bei der Rentenkasse stellen oder dem Versicherungs-/Finanzmakler kritische Fragen stellen. Je besser dein Überblick ist, desto bessere Entscheidungen wirst du für deine Altersvorsorge treffen.

ORDNER Unterlagen Rente

Welche Unterlagen für die Rente aufheben? Einige!
Wie gesagt werden sehr viele Unterlagen nur für die gesetzliche Rente aufbewahrt. Sie werden gesammelt und zwischendurch nie angeschaut.

1 – Unterlagen gesetzliche Rente

  • Arbeitsverträge
  • Ausbildungsverträge, Ausbildungsnachweise
  • Abschlusszeugnis
  • Ex-/Immatrikulationsbescheinigung
  • Lohnbescheinigungen, Gehaltszettel, Lohnunterlagen
  • Sozialversicherungsbescheinigungen

Auch die jährliche Renteninformation gehört hier rein. Übrigens sollte die Renteninformation geprüft werden! Alles was dort drin steht, steht so in deinem Rentenkonto (sogenanntens Versicherungskonto) und ist später Grundlage für deine Rente.

2 – Unterlagen private Altersvorsorge

Der Vollständigkeit halber können auch private Altersvorsorgeverträge hier abgelegt werden. Dazu gehören Riester, Rürup, betriebliche Altersvorsorge, Lebensversicherungen & ähnliches.

Aufgehoben werden sollte immer der Versicherungsantrag, die Police, alle Policenänderungen & die letzte Statusmeldung/Rechnung/Information. Auch hier gilt es die jährlichen Informationen genauestens zu prüfen und auch zu schauen, ob alle Informationen noch richtig sind. Änderungen sollten dem Anbieter sofort mitgeteilt werden.

3 – Tipps für die Ordnergestaltung

Der Ordner sollte in 2 Kategorien (1 – gesetzlich, 2 – private Altersvorsorge) mit jeweiligen Unterkategorien unterteilt werden. Für die Unterteilung der Kategorien können Kartonregister verwendet werden. Für die Unterkategorien Trennstreifen. Beides und weitere Produktempfehlungen findest du im Shop.

Orderaufteilung

1 – gesetzliche Altersvorsorge

  • Arbeitsverträge
  • Ausbildungsverträge, Ausbildungsnachweise
  • Abschlusszeugnis
  • Ex-/Immatrikulationsbescheinigung
  • Lohnbescheinigungen, Gehaltszettel, Lohnunterlagen
  • Sozialversicherungsbescheinigungen

2 – private Altersvorsorge

  • Vertrag 1
  • Vertrag 2

Deckblatt – Überblick

Als allererstes kommt ganz vorne in den Ordner ein Deckblatt mit den Altersvorsorgebausteinen bzw. Verträgen. Das Ganze kann recht einfach aussehen:

Notiere in der Liste alle deine Altersvorsorge-Bausteine. Schreibe deine geschätzte monatliche Rente dazu & was dich das aktuell kostet. So verschaffst du dir einen Überblick über deine gesamte Altersvorsorge. Welchen Anspruch hast du wo und wieviel Rente macht das insgesamt? Reicht es? Fühlt sich der Betrag gut an?

Die Vorlage ist im Checklisten-Paket enthalten & im Shop erhältlich:


Wie ist es bei dir? Hast du einen Überblick über deine Altersvorsorge? Hast du einen eigenen Ordner mit Rentenunterlagen?

Entspannte Grüße
Nadine

Hinweis: Ich mache keine Steuerberatung, keine Rechtsberatung. Ich ersetze keinen Steuerberater, Rechtsanwalt oder Angestellten der Rentenkasse. Alle Angaben ohne Gewähr.

Die Autorin:
Nadine Hirte hat mehr als 10 Jahre Prozesse in Finanz-/Controllingabteilungen internationaler Unternehmen optimiert. Sie weiß, dass eine einfache Grundordnung (auch digital) viel Zeit & Geld spart. Mit einfachen Mitteln lässt sich der Papierkram & die Buchhaltung bewältigen. Das einfache System ist auch immer das Beste!

Danke fürs Teilen!

Warum jeder einen Rentenordner haben sollte & was reingehört. Kannst du mit 63 in Rente gehen? Wann dein Renten Eintritt ist & wie sieht es um deine Altersvorsorge aus. So schaffst du dir ganz einfach einen Überblick, dass auch du Ruhestand jippie - endlich Rente rufen kannst! #rente #altersvorsorge #papierkram

Ich freue mich über deinen Kommentar!