Lesezeit: 2 Minuten
[Autorin: Nadine Hirte]

Hast du eine Notfallliste? Würde sich jemand in deinen Unterlagen zurecht finden, wenn dir etwas passiert oder du Hilfe benötigst? Nicht nur gut sortierte Unterlagen sind ein Geschenk für dich & deine Angehörigen. Auch eine Notfall-Liste ist Gold wert.

Was gehört alles auf eine Notfall-Liste?

  • Telefonnummern vom Partner, Familie, Nachbarn & enge Freunde
    (wer hat einen Wohnungsschlüssel)
  • Hausarzt, Zahnarzt, wichtige Fachärzte
    (Blutgruppe, Allergien, Medikamentenunverträglichkeiten)
  • Bankfiliale & Sperrnummern für Handy, EC-Karte, Kreditkarte
    (Kopien von Bankkarten können in einer Visitenkartenfolie im Master-Ordner aufbewahrt werden)
  • Versicherungs-Nummern & Telefonnummern
  • Krankenversicherung, ggf. private Zusatzkrankenversicherung (u.a. Ausland)
  • Steuernummer
  • Passwort vom Passwort-Manager
  • Speicherort deiner wichtigen digitale Dokumente
  • Passwort PC

Eine Vorlage für die Notfallliste und weitere Checklisten + Übersichten gibt es im Shop.

Wo gehört eine Notfall-Liste hin?

Eine Notfallliste ist vertraulich und sollte nicht in falsche Hände gelangen. Dennoch können 1 oder 2 Vertrauenspersonen eine Kopie bekommen. Sie kann bspw. im Safe daheim oder bei der Bank hinterlegt werden. Ich habe meine Liste in meinem Master-Ordner mit den wichtigen Dokumenten.

Nicht zu vergessen ist, dass die Liste regelmäßig aktualisiert werden muss. Zum Beispiel zeitgleich mit der jährlichen Prüfung der Finanzen und Verträge. Alternativ könnte ein fester Termin im Kalender notiert werden.

Ein Notfall muss nicht gleich ein Todesfall sein. Auch der Diebstahl einer Tasche + Geldbörse oder Verlust des Smartphones kann zu einer Art Notfall werden.

Andere wichtige Listen & Dokumente?

Neben der Notfallliste gibt es einige andere Listen/Dokumente, die wertvoll werden können.

  • Eine Liste mit Wertgegenständen. Im Todesfall wissen die Angehörigen was in der Wohnung wertvoll ist & müssen nicht alles einzeln durchschauen
  • Eine Liste mit Versicherungen & der Angabe zu Unfall- oder Todesfallleistungen. Wenn es keine Liste gibt, sollte der Versicherungs-Ansprechpartner dafür auf die Notfallliste.
  • Eine Vorsorgevollmacht, die festlegt wer für dich entscheiden darf bzw. soll, wenn du auf Hilfe angewiesen bist. Eine Vorlage ist beim Bundesministerium für Justiz & Verbraucherschutz erhältlich. (hier gibt es die Vorlage)

Es gibt noch weitere wichtige Unterlagen/Listen, wie bspw. die Patientenverfügung oder das Testament. Ich würde empfehlen mit der Notfallliste anzufangen & dann zu überlegen was noch geklärt, erledigt & vorbereitet werden kann und muss.

Früher an später denken.

Auch wenn der Gedanke gerade unangenehm oder weit weg ist, kann es dein Leben und das Leben deiner Lieben erleichtern.


Entspannte Grüße
Nadine

Hinweis: Ich mache keine Steuerberatung, keine Rechtsberatung. Ich ersetze keinen Steuerberater, Rechtsanwalt oder Angestellten der Rentenkasse. Alle Angaben ohne Gewähr. Mein Ziel ist es, scheinbar komplexe Dinge einfach zu erklären, sodass du das nötige Grundwissen hast, um mit der Rentenkasse, Krankenkasse, dem Versicherungsmakler etc. auf Augenhöhe zu sprechen.

Die Autorin:
Nadine Hirte hat mehr als 10 Jahre Prozesse in Finanz-/Controllingabteilungen internationaler Unternehmen optimiert. Sie weiß, dass eine einfache Grundordnung (auch digital) viel Zeit & Geld spart. Mit einfachen Mitteln lässt sich der Papierkram & die Buchhaltung bewältigen. Das einfache System ist auch immer das Beste!

Danke fürs Teilen!

Hast du eine Notfallliste? Warum jeder eine haben sollte, warum sie beim Ordnung schaffen dazu gehört. Jeder der Ordnung im Papierkram schafft oder ein Ordnungssystem entwickelt, wird auf das Thema Vorsorge, Testament vielleicht sogar auch Patientenverfügung stoßen. Wer kümmert sich im Notfall, bei einem Unfall oder bei Tod, um die Angelegenheiten. Es sollte demjenigen einfach gemacht werden.

Ich freue mich über deinen Kommentar!