Bist du bereit deinen Papierkram auf ein neues Level zu bringen?

Es ist deine Zeit!

www.entspannteordnung.de

Hallo, ich bin Nadine (>>>). 
Ich bringe seit 2017 Liebe und Leichtigkeit in unbeliebte Papierkram-Themen. Dieser Beitrag ersetzt keine rechtliche Beratung.

Warum du eigentlich nur eine Sache beherzigen musst, um deinen Schreibtisch zu organisieren

Schreibtisch aufräumen und organisieren: Du brauchst nur einen Tipp beachten und schon arbeitet es sich leichter und konzentrierter.

(Hinweis: Die Bildschirmhintergründe sind umgezogen >>>)

Im folgenden Artikel erfährst du

  • Worauf es ankommt, um die richtige Arbeitsatmosphäre zu schaffen
  • Was deine Produktivität am Schreibtisch extrem stört
  • Welchen Tipp jeder befolgen sollte

Unabhängig davon, wie du deinen Schreibtisch und dein Schaffen daran organisierst: du musst dich dort wohl fühlen und Ruhe zum Arbeiten finden. Bei meinem ersten Arbeitgeber mussten wir abends den Schreibtisch so aufräumen, dass er gereinigt werden konnte und wirklich nichts mehr nach liegengebliebener Arbeit aussah. Ich muss sagen, dass mir diese allabendliche Routine gutgetan hat. Was bei festen Schreibtischen schön ist, ist bei wechselnden Schreibtischen zwingend notwendig. Daher ist der wichtigste Tipp:

Der ideale Schreibtisch ist frei von Ablenkungen.

1 – Nur das NÖTIGSTE auf dem Tisch (“Clean Desk”)

Auf einem übersichtlichen Schreibtisch lenkt wenig vom eigentlich Tun ab; es ist ausreichend Platz zum Schaffen und die wichtigsten Dinge sind in greifbarer Nähe.

  • Auf dem Schreibtisch befindet sich nur das, was regelmäßig (täglich alle paar Minuten) benötigt wird.
  • Zettel, Unterlagen, Büromaterialien werden in Schränken, Schubladen, Boxen, Ordnern oder Mappen verstaut.
  • Bei einem wechselnden Schreibtisch kann alles in einem Rollcontainer oder mobilen Schränken verstaut werden, die dann mitwandern.
  • Nach der Arbeit (jeden Abend) den Schreibtisch aufräumen – alles zurück an seinen Platz, Notizen sortieren, wegwerfen was weg gehört. Das hilft dabei morgens NEU, frisch und mit einem Lächeln zu starten.

Wenn du noch weit von einem übersichtlichen Schreibtisch entfernt bist, dann hilft es nichts: Der erste und unumgängliche Schritt ist aufräumen und reduzieren. Für mich ist es kein “Meer” an Organisationsprodukten, sondern genau die, die es braucht.

2 – Feste ORTE für das weniger Nötige

Ein übersichtlicher Schreibtisch heißt nicht, dass ab jetzt alles aus dem Arbeitsbereich verschwindet. Es sollte alles in greifbarer Nähe bleiben.

Je seltener du etwas brauchst, desto weiter kann es aus deinem Griffbereich.

Das bedeutet auch, dass Unterlagen und Ablage feste Regeln brauchen, was wo hingehört. Nur so bleibt die Ordnung auf dem Schreibtisch erhalten.

  • Aktuelle Dokumente oder Post können bis zum Papierkram-Tag in einem Ablagekörbchen “geparkt” werden. 2 Ablagekörbchen (bearbeiten, ablegen) reichen oftmals. Nur nicht zu viele Ablagekörbe, die dann ihre eigene Unordnung entwickeln
  • Fächermappen, Hängeregister und Boxen sind praktische Alternativen zu Ablagekörbchen
  • Regelmäßiges Aussortieren und Wegsortieren sollte zur Routine werden

Wie schon oben gesagt können alle weiteren Büromaterialien in Schränken, Rollcontainern, Boxen, o.ä. verstaut werden. So verstaut, dass sie leicht erreichbar sind aber dennoch nicht auf der Arbeitsfläche herumliegen.

Mobile Büro-Ideen im Amazon-Schaufenster von Entspannte Ordnung:

Alles was dein Unterbewusstsein die ganze Zeit wahrnehmen soll, wie bspw. schöne Bilder oder Sprüche können an eine Pinnwand oder an die Wand. Dort können auch wichtige Listen hin, auf denen du immer wieder Informationen raussuchen musst. Kennst du schon die sogenannte Kommandozentrale? Auf meiner Pinnwand “Kommandozentrale” bei Pinterest habe ich großartige Ideen gesammelt.

3 – Unterbrechungen MINIMIEREN

Schreibtisch aufräumen und organisieren: Am Ende ist der einzige Tipp bzw. die Zusammenfassung von allem: Ablenkungsfrei bzw. störungsfrei. Es sollte nichts herumliegen was stört, doch auch Unterbrechungen und Ablenkungen müssen organisiert werden.

Unterbrechungen sind der Produktivitätskiller Nr. 1. Experten gehen davon aus, dass das konzentrierte Arbeiten zur gefragtesten Qualifikation der Zukunft zählen wird. Unterbrechungen lassen uns länger am Schreibtisch sitzen, als wir eigentlich wollten. Und leider ist “Unterbrechungen minimieren” leichter gesagt als getan. Ein paar Tipps und Ideen:

  • Sind die eigenen Gedanken und Ideen das Problem?
    Ein Notizzettel/-buch bereit legen und dort die Gedanken für später notieren. Das Wichtigste: Bei der Sache bleiben, die gerade zu tun ist.
  • Unterbrechungen von Außen charmant vermeiden!
    1. Geräte lautlos
    2. E-Mail-Benachrichtigungen deaktivieren und feste E-Mail-Zeiten
    3. Anrufe an die Mailbox übergeben und dem Umfeld Bescheid geben, von wann bis wann du konzentriert arbeiten möchtest. Es wird dir niemand übel nehmen.

Viel Spaß beim Schreibtisch aufräumen und organisieren
Deine Nadine

Gründerin & Inhaberin von Entspannte Ordnung
"Papierkram darf einfach sein!"
(mehr zu Nadine & ihrer Geschichte)

Ordnung im Papierkram mit dem

System des Master-Ordners

Das Ordnungssystem von Entspannte Ordnung - nur hier erhältlich!