Lesezeit: 3 Minuten
[Autorin: Nadine Hirte]

digitales erbe

Digitales Erbe bzw. digitaler Nachlass: Wer kümmert sich darum? Eine Frage, die wir uns stellen sollten. Habe ich darauf eine Antwort? Nein. Ich habe weder eine wirklich gute Antwort noch einen entsprechenden Leitfaden dazu, dafür aber einige Gedanken, Ideen & Vorschläge.

So schön die Digitalisierung der Unterlagen & unseres Lebens ist, wenn der Notfall bzw. Ernstfall eintritt, stehen die Angehörigen nichtsdestotrotz vor einer großen Herausforderung. Wurden früher die Aktenordner gesichtet, müsste heute der Computer gesichtet werden.

Doch wie kommt man an den Computer, das Smartphone etc. ran, wenn ein Passwortschutz besteht? Wie greift man auf die Festplatte zu, wenn die Daten dort verschlüsselt liegen? Genau das sollte nämlich getan werden, um sich vor unbefugtem Zugriff zu schützen. Aber was, wenn derjenige, der darauf zugreifen möchte, befugt ist? (Im Folgenden nenne ich denjenigen, der befugt ist, Notfallkontakt.)

Gut ist, in Sachen Technik & Digitalisierung Wert auf Minimalismus + Ordnung zu legen. Die Zahl der Onlinezugänge & verstreuten Daten/Dokumente wächst rapide & damit auch das potenzielle Chaos.

Der digitale Master-Ordner (digitale Unterlagen)

Nehmen wir einmal Rechnungen als Beispiel für alle digitalen Dokumente. Mittlerweile ist es sicherlich für jeden normal, dass nicht mehr jede Rechnung in den Hausbriefkasten flattert. Vielleicht lässt auch du digitale Rechnungen im E-Mail-Postfach liegen. (wovon ich übrigens abrate! Besser abspeichern.) Und hast du einmal darauf geachtet, dass an den E-Mails meist keine Rechnung angehängt ist, sondern oft nur der Link zur Rechnung? Dieser Link funktioniert nicht lebenslang. Genauso verhält es sich mit allen anderen Dokumenten, die uns digital erreichen. Wie gesagt, die Rechnung sollte nur als Beispiel dienen.

Frage: Welcher Notfallkontakt soll sich in deinen digitalen Unterlagen zurecht finden, wenn die digitale Ablage nicht vorhanden ist oder kein System hat? Daher empfehle ich alle digitalen Dokumente zentral im „digitalen Master-Ordner“ abzuspeichern. Wer mir schon länger folgt, kennt das System des Master-Ordners für den Papierkram. Dieselbe Struktur wird für die digitalen Daten/Unterlagen verwendet. Das ist die erste Idee, um dein digitales Erbe vorzubereiten.

Passwörter & Online-Zugänge

Aber was wenn der Notfallkontakt gar nicht weiß, wo sich deine digitale Ablage befindet. Oder wenn diese auf deinem passwortgeschützten verschlüsselten PC liegt? Genau dann ist es wichtig, deinem Notfallkontakt das Passwort des PCs zu geben. Mehr dazu findest du im Artikel zur Notfallliste.

Ich empfehle sowieso alle deine Online-Zugänge in einem Passwort-Manager zu hinterlegen. (mehr zum Passwort-Manager) Im Passwort-Manager kannst du auch einen Notfallkontakt hinterlegen, der auf alle deine Zugangsdaten zugreifen kann und sich um dein digitales Erbe kümmern kann. Alternativ oder zusätzlich kannst du eine Passwort-Liste an einem sicheren Ort (bspw. Tresor, Bankschließfach) hinterlegen – regelmäßige Aktualisierungen dieser Lise nicht vergessen.

Gehen wir einen Schritt weiter. Weg von den digitalen Unterlagen, hin zu deiner digitalen Identität, die du durch deine E-Mail-Adressen aber auch digitalen Mitgliedschaften hast (bspw. Facebook, Instagram, Pinterest & Co). Wer löscht diese Konten? Oder soll das eine oder andere Konto mit einem Nachruf versehen werden? Gibt es die Möglichkeit das Ende des Accounts schon vorzubereiten, sodass es dann mit nur einem Klick geschehen kann? Fragen über Fragen. Ich habe bspw. ca. 150 Online-Zugänge.

Und was ist mit virtuellem Geld, wie bspw. bei Paypal? Was, wenn du nur Online-Banken nutzt? Wie kommt dein Notfall-Kontakt dort heran? Gegebenenfalls über den Passwort-Manager oder eine Liste deiner Bankkonten auf der Notfallliste?!

FAZIT

An dieser Stelle möchte ich das Thema erst einmal schließen. Ich werde den Beitrag jedoch regelmäßig aktualisieren. Die Digitalisierung ist aus Sicht des digitalen Erbes ein wirklich komplexes Thema. Und mit „Erbe“ meine ich nicht wem was danach gehört & ob du Opas gekaufte Spotify Musik oder Kindle Bücher erbst. Mir geht es darum, wer sich im Falle des Falles um alles kümmert:

  • Verträge kündigt
  • Social-Media-Konten löscht
  • Gutenhaben/Gelder von Konten, Paypal & Co. transferiert
  • Usw.

Ein organisierter Kleiderschrank ist schön, organisierte digitale Daten sind wichtig.

Nadine Hirte

Weitere Informationen – gerade zu dem Thema Vollmacht digitales Erbe -findest du Netz, wie bspw. hier bei der Verbraucherzentrale.


Ich freue mich, wenn der Artikel dir Ideen & Impulse gegeben hat. Hinterlasse mir gerne einen Kommentar dazu was du schon machst bzw. wie du das Ganze für dich organisierst. Ich freue mich drauf!

Entspannte Grüße
Nadine

Wenn du weitere Unterstützung benötigst, findest du Ordnungsprodukte sowie mein Angebot im Shop:

Hinweis: Ich ersetze keine Rechtsberatung. Alle Angaben ohne Gewähr. Mein Ziel ist es, scheinbar komplexe Dinge einfach zu erklären.

 

Die Autorin:
Nadine Hirte unterstützt mit ihrem System des Master-Ordners Privatpersonen & Unternehmer Ordnung in den Papierkram (auch digital) zu bekommen. Nachdem sie mehr als 10 Jahre Prozesse in Finanz-/Controllingabteilungen internationaler Unternehmen optimiert hat, weiß Nadine, dass eine einfache Grundordnung (auch digital) viel Zeit & Geld spart.

Danke fürs Teilen!

Ich freue mich über deinen Kommentar!