Wie gestalte ich meinen Schreibtisch, um besser arbeiten zu können? Und nicht nur besser, es soll auch mehr Spaß machen, ich möchte mit einem Griff finden was ich suche & in kurzer Zeit schaffen was zu tun ist? Ja!? Genau darum geht’s!

Das hier ist der Folgeartikel zum Thema Schreibtisch-Organisation. In diesem Artikel geht es um den digitalen Schreibtisch, der genauso ein Schreibtisch ist, wie der Schreibtisch-Schreibtisch. Richtig oder Richtig? Hier gelten die gleichen Regeln – nur anders bzw. angepasst. Auf geht’s!

Räume deinen Schreibtisch frei

Beim Schreibtisch-Schreibtisch hatte ich das Bild von Vorstandsbüros mit großen Fenstern, lichtdurchfluteten Räumen und minimalistischen Schreibtischen verwendet.

Das gilt auch für den PC, Laptop, Smartphone, etc.!

  • Halte den Desktop frei. Speichere die Dateien und Informationen dort ab, wo sie hingehören.
  • Das gleiche gilt für die Messi-Ordner: Download-Ordner & Eigene Dateien. Räume die Ordner täglich oder wöchentlich auf (leer). Lösche Dateien oder verschiebe sie an den richtigen Ort.
  • Lösche ungenutzte Software/Apps. Schaue min. 1x pro Monat die Software/Apps durch.

Vermeide Unterbrechungen

Egal von welchem Schreibtisch wir reden. Unterbrechungen sind der Produktivitätskiller Nr. 1. Experten gehen davon aus, dass das konzentrierte Arbeiten an einer Sache zur gefragtesten Qualifikation der Zukunft werden wird. (denn Wissen ist einfach, schnell & jederzeit verfügbar)
FAKT!

  • Lasse dich nicht von deinen eigenen Gedanken und Ideen unterbrechen. Lege dir einen Notizzettel bereit und notiere die schnelle Ideen für später. Das wichtigste – bleib bei der Sache, die gerade zu tun ist.
  • Und lasse dich auch nicht von Außen unterbrechen. Stelle alle technischen Geräte leise, lasse die E-Mails nicht aufploppen, übergebe der Mailbox deine Anrufe und informiere dein Umfeld bis wann du konzentriert arbeiten möchtest. Niemand wird es dir übel nehmen. Die Technik kann dir viel abnehmen und dir den Rücken freihalten… wenn du willst. Oft sind wir selbst diejenigen, die alle Nachrichten/Ablenkungen als Notfall und gleich zu beantworten einstufen.

Und die Unterlagen bzw. Dateien?

Noch wichtiger als beim Schreibtisch-Schreibtisch ist die Ablage im digitalen Bereich. Wie schnell verschwinden Informationen und Dateien im Digital-Nirvana. Ein nicht greifbarer Raum, den man unendlich durchsuchen kann.

  • Aktuelle Dokumente oder Post kannst du in Ablagekörbchen „parken“, bis du Zeit hast sie zu bearbeiten. -> Ja, auch digital. Du kannst dir auf dem Desktop einen Ordner erstellen, den du mit „Ablage“ bezeichnest. Und dann in dem Ordner Unterordner anlegen – fertig. Ein Unterordner = ein Ablagekörbchen.
  • Für die schnelle Ablage kannst du dir deine wichtigsten Ordner im Schnellzugriff speichern oder eine Verknüpfung auf dem Desktop anlegen.
  • Alles was dein Unterbewusstsein die ganze Zeit wahrnehmen soll, wie bspw. schöne Bilder oder Sprüche können an eine Pinnwand oder an die Wand. Dort können auch wichtige Listen hin, wo du immer wieder Informationen raussuchen musst. -> Geht auch digital. Hier kannst du deinen Desktop wundervoll nutzen. Ein Hintergrundbild mit einem schönen Spruch oder Bild oder auch einer wichtigen Information.

Macht das alles Sinn? Siehst du wie einfach das Altbekannte in den digitalen Bereich übertragen werden kann?

Wenn du weitere Ideen dazu hast oder Kommentare, dann schreibe mir gerne. Ich freue mich von dir zu hören! Du kannst du auch gerne in meine Facebook-Gruppe kommen und dich mit den anderen Leuten aus meiner Community austauschen.

Digitale Ordnung wird von Tag zu Tag wichtiger für jeden von uns. In meinem Workshop erzähle ich mehr zum Thema und wie digitale Ordnung funktioniert.

Ich freu mich von dir zu hören & schicke entspannte Grüße
Nadine

Achso, den Artikel zum Schreibtisch-Schreibtisch findest du hier. VIEL SPASS!

Nadine Hirte – Inhaberin der Ordnungsberatung „Entspannte Ordnung“, Moderatorin der gleichnamigen Facebook-Community & Organisatorin verschiedener Online-Veranstaltungen.