Lesezeit: 2 Minuten
[Autorin: Nadine Hirte]

Papierkram vernichten - 3 Möglichkeiten

Jeder, der Papierkram aussortiert, hat sich sicherlich schon einmal Gedanken darüber gemacht, wie er den aussortierten Papierkram vernichtet. Das ist insbesondere wichtig für Unterlagen mit persönlichen oder gar vertraulichen Informationen. Mache diese Unterlagen unlesbar. Nicht immer braucht es dafür einen Aktenvernichter. Es gibt auch andere Möglichkeiten.

1 – Aktenvernichter

Fangen wir mit der Variante an, an die man als erstes denkt. Es stellt sich jedoch die Frage, wann sich die Anschaffung wirklich lohnt. Denn immer wieder berichten mir Leser, dass ihr Aktenvernichter Berge an Unterlagen einfach nicht schafft.


(Amazon Affiliate Link – mehr dazu in der Datenschutzerklärung)

2 – Wasser

Ich habe schon oft gehört, dass Unterlagen in einen Eimer mit Wasser gegeben werden. Dann eine Weile warten & ordentlich durchkneten. Danach in die Sonne legen & nach dem Trocknen ab ins Altpapier. Wahrscheinlich ist das eine große xxx oder aber auch ein Riesenspaß, um Papierkram zu vernichten.

Papierkram(-Aussortier)-Party… mach Konfetti draus!

Nadine Hirte

3 – Zerreißen

Man kann das Papierkram vernichten auch zelebrieren & sich Blatt für Blatt davon verabschieden. Gegebenenfalls reicht es auch, die vertraulichen Informationen rauszureißen, zu zerkleinern & getrennt vom Rest der Unterlagen wegzuwerfen. So mache ich das am Liebsten.

4 – Profis

Eine weitere Option: Profis beauftragen. Denn diverse Unternehmen bieten eine professionelle Aktenvernichtung an. Beispielsweise hatten wir im Büro eine silberne Tonne mit Einwurfschlitz für vertrauliche Unterlagen.

Ich habe mal bei der BSR (Berliner Stadtreinigung) nachgefragt & folgende Antwort bekommen:

Die Sammlung der vertraulichen Daten zur Aktenvernichtung erfolgt über Datenentsorgungsboxen, die für 8,80 €/Stück. (43 x 23 x 32 cm) auf dem Recyclinghof erworben werden und auch abgegeben werden können. Die Aktenvernichtung erfolgt gemäß den datenschutzrechtlichen Bestimmungen, insbesondere unter Einhaltung der DIN 66399.

Digitale Unterlagen digital ablegen

Digitale Unterlagen müssen nicht gedruckt werden. Auch & schon gar nicht für die Buchhaltung. Denn die digitale Ablage sollte als Spiegelbild zur Papierablage erstellt werden. In dem Moment ist es egal, ob Dokumente in Papierform oder digital ankommen. Da es immer dieselbe Ablagelogik ist. (siehe auch „Das System des Master-Ordners“). Wiederum können Papierunterlagen gerne digitalisiert werden. Somit sind alle Unterlagen am Ende digital verfügbar. (3 Wege Unterlagen zu digitalisieren im Artikel: „Papierkram scannen„).

Entspannte Grüße
Nadine

Wenn du weitere Unterstützung benötigst, findest du Ordnungsprodukte sowie mein Angebot im Shop:

Hinweis: Ich ersetze keine Rechtsberatung. Alle Angaben ohne Gewähr. Mein Ziel ist es, scheinbar komplexe Dinge einfach zu erklären.

 

Die Autorin:
Nadine Hirte unterstützt mit ihrem System des Master-Ordners Privatpersonen & Unternehmer Ordnung in den Papierkram (auch digital) zu bekommen. Nachdem sie mehr als 10 Jahre Prozesse in Finanz-/Controllingabteilungen internationaler Unternehmen optimiert hat, weiß Nadine, dass eine einfache Grundordnung (auch digital) viel Zeit & Geld spart.

Danke fürs Teilen!

KOMMENTARE

Ich freue mich über deinen Kommentar!